zeitrafferin Julia Seeliger

Referenzen


Impressum: Sie erreichen mich zuverlässig per E-Mail. Weitere Möglichkeiten: Twitter und Facebook. Telefon: 0228 / 24 00 1704

Trollfeminismus

Intervention und Selbstermächtigung mithilfe von Troll-Techniken: Den Trollfeminismus habe ich als Reaktion auf den Netzfeminismus erfunden. Mir schien, dass der Netzfeminismus ein Label war, um mit behaupteter Internet- bzw. Computerkompetenz, kombiniert mit Frauenpolitik, Geld zu verdienen. Noch länger schon warne ich vor einer zu starken Fokussierung von Frauenpolitik bzw. Feminismus auf Sexualitätsfragen. Beispielhaft hierfür steht der Begriff der Rape Culture, der aus dem US-amerikanischen Raum den Weg in die Kampagnen der deutschen Feministinnen fand. Drittens habe ich nach Ansätzen gesucht, mit Frauen und Männern zu den Aspekten Geschlecht, Liebe und Emotionen zu sprechen und zu arbeiten.

Die andere Seite ist die Hate Speech Debatte um verletzende, ja manchmal sogar zerstörerische Internetkommentare. Gerade in jüngerer Zeit heizt sie sich weiter auf und scheint nicht zu einem klugen Ende zu kommen. Als Trollforscherin ist es mir ein Anliegen, den Begriff des Trolls vielschichtig zu sehen, die Mechanismen von Trollerei genau unter die Lupe zu nehmen und die hierin liegenden Interessen und Emotionen freizulegen. Die Geschlechterdebatte, kombiniert mit Trollforschung, ist ein sehr interessantes Feld. Einige Male habe ich zu dem Thema vorgetragen, wovon drei Videos archiviert sind. Viel Spaß beim Schauen!

  1. re:publica 2012: Female Trolling
    Video bei Youtube

    Auf der re:publica 2012 habe ich zusammen mit Julia Schramm meinen ersten Vortrag zum Trollfeminismus gehalten. Julia war zu diesem Zeitpunkt gerade Opfer extremer Piraten-Trollerei, ich hingegen versuchte erste Ideen für den Trollfeminismus zu systematisieren. Meine damalige Vermutung: auch Frauen können trollen, das will ich nutzen.

  2. Trollcon: Trollfeminismus
    Video bei Youtube | Zeit Online über die Trollcon

    Bei der 1. Internationalen Trollcon in Mannheim habe ich den Trollfeminismus vermeintlich echten Trollen vorgestellt. Philippe Wampfler schrieb über meinen Vortrag

    Enorm erstaunt hat mich, wie sehr Julia Seeliger die Anwesenden provozieren konnte. Ihr Vortrag zu »Trollfeminismus« enthielt Vorschläge, wie der feministische Diskurs durch Troll-Methoden Probleme angehen könnte, an denen er immer wieder scheitert. Einige feministische Bemerkungen zum Thema Gender im Hackerspace RaumZeitLabor führten zu heftigen Reaktionen. Mir war, als hätte sie einige der Anwesenden brutal getrollt – obwohl ich gar nicht verstand, was an ihren Bemerkungen überhaupt solche Effekte ausgelöst hat.
  3. Fachtag Prüde Aussichten: Rede zum Trollfeminismus
    Video bei Youtube | Skript

    Anlässlich ihres 30jährigen Jubiläums lud die AIDS-Hilfe Frankfurt zum Fachtag Prüde Aussichten, die Themen: Moral, Recht, Sexualität und Gesundheit. Neben Jens Jessen, Bazon Brock, Monika Frommel und vielen anderen hochkarätigen Referenten durfte auch ich in Frankfurt vortragen.